switch to silk
followus

"Antifragil"

About the (anti)fragility of human relations

Ein urbanes Jugendtanztheater über die (Un)zerbrechlichkeit des Zwischenmenschlichen

Wie reagieren wir auf die Unsicherheiten und Unübersichtlichkeit unserer Zeit?
Dinge haben keinen Bestand in der Konsumgesellschaft, sie zerbrechen und werden wieder und wieder ersetzt. Zwischenmenschliche Beziehungen sind dynamischer geworden, alles scheint möglich. Aber was ist es, wonach wir streben? Liebesbeziehungen zerbrechen, durchlaufen Krisen, finden neue Stärken und Anhaltspunkte. Gemeinschaft wird allgemein in den Hintergrund gesetzt, zugunsten eines wachsenden Individualismus. Wie gehen wir mit diesem ständigen Prekariat um? Werden wir auch zu zerbrechenden und ersetzbaren Subjekten? Suchen wir neue Werte? Basteln wir an unserem persönlichen „Super-Ich"? Suchen wir Formen der Antifragilität? Müssen wir immer stärker und besser werden?

„SILK Fluegge" beschäftigt sich in diesem Tanz-Theater-Performance Projekt mit diesen Fragen. Die jungen PerformerInnen untersuchen ihre Beziehung zu sich selbst, ihre Geschichten und Erfahrungen von Verletzlichkeit, betrachten ihre eigenen Reaktionen, um ihre Art von Antifragilität zu finden. Sie führen das Publikum durch ein Gewirr von Situationen. Mit Humor und erstaunlichen Fertigkeiten in urbanen Stilen wie Breakdance, House und Popping, reagieren sie auf die ständig verlangten Entscheidungssituationen und lassen aus ihrer Gemeinschaft sich immer neu konfigurierende Verbindungen auftauchen.

A urban youth dance theatre about the (anti)fragility of interhuman relations

How do we react to the uncertainties and complexity of our time? Things have no constancy in our consumption society, they break and they are replaced again and again. Interhuman relationships have become more dynamic, everything seems possible. What is it though, that we aspire to? Love attachments break, traverse moments of crisis, find new strengths and points of reference. Community is being pushed to the background in favor of a growing individualism. How do we deal with this constantly precarious situations? Do we become breakable and replaceable subjects? Do we look for new Values? Do we craft our personal super-me? Do we look for forms of antifragility? Are we forced to become better and stronger all the time?

„SILK Fluegge" deals with these questions in this particular dance theatre performance project. The young performers investigate their relationship to themselves, their stories and their experiences of vulnerability, observe their own reactions, in order to find their own version of antifragility. They lead the audience through a tangle of situations. With humor and surprising skills in the area of urban styles like breakdance, house and popping, they react to the constant demand of taking decisions and they let constantly new configurations of connections arise from their community.

Inszenierung, Regie, Choreografie: Silke Grabinger
Produktion, Choreografische Assistenz: Olga Swietlicka
Dramaturgische Beratung: Angela Vadori
Vocal Coach, Video Cut -DVD: Magdalena Schlesinger
Light Design: Peter Thalhamer
Lichttechnik  Jakob Wiesmayer
Video Projektion: Peter Thalhamer
Grafik Design, Fotografie: juliachange
Tanz, Performance: Veronika Cimborova, Michaela Hulvejová, Valentin Kokalko Matej Kubuš, Jerca Rožnik Novak, Bart?omiej Sawicki
Zweite Besetzung: Elias Buttinger, Oleksandr Korolyov

Eine Produktion von SILK Fluegge wird unterstuetzt von Linz Kultur, Land Oberösterreich, BKA und ImPulsTanz – Vienna International Dance Festival. Mit freundlicher Unterstützung von IDA Institute of Dance Arts / Anton Bruckner Privatuniversität Linz, Werkstatt am Hauptplatz und der Tabakfabrik Linz.
 

Touring: 
International SCHÄXPIR Festival 
Tabakfabrik Linz - Quadrom
DSCHUNGEL WIEN
Y Festival - Teatro Sociale Trento (Italien)