switch to silk
followus

"Woven Heads"

PREMIERE - 12.04.2018 - TanzTage Posthof

SILK Fluegge ART Performance „Woven Heads – Volume 1.0 SILK“
ca. 30 min

In der Art-Performance „Woven Heads“ setzen sich die oberoesterreichische Performerin und Taenzerin Silke Grabinger und die kanadische Taenzerin Emmanuelle Lê Phan (Tentacle Tribe) mit koerperlichen und immateriellen Verstrickungen auseinander. Die Kooperation der zwei Choreographinnen begann, als beide fu?r den Cirque du Soleil in Las Vegas als Künstlerinnen arbeiteten. In einer Reihe von kleinen Projekten beschaeftigten sie sich unter anderem auch mit Transgender-Fragen und subversiven Performanceformaten. Nach dieser zehn Jahre zurückliegenden Kooperation haben sich die beiden 2018 wieder getroffen und entschieden, gemeinsam ein zweiteiliges Projekt ueber die formenden Jahre dazwischen zu entwickeln. „Woven Heads – Volume 1.0 SILK“ ist das erste, aus der Sicht von Silke Grabinger komponierte Resultat der Zusammenarbeit. 

Zu verflochtenen Köpfen und ihren Ideen gehören auch Haare. Sie unterliegen durch gesellschaftliche Normen nicht nur Herrschaftsansprüchen und können diese unterwandern, sie haben auch etwas Unkontrollierbares von Innen an sich und etwas Kontrollierbares von Außen. Für beide Künstlerinnen spielten Haare bereits eine zentrale Rolle in Stücken: bei Silke Grabinger in der Performance „SLIK“, die das Schütteln der Haare als eine symbolische Verneinung des ständigen Informationsüberflusses enthielt, und für Emmanuelle Lê Phan, die mit den Haaren als Mittel zur Identitätsverdeckung arbeitete.

Trotz der physischen Abwesenheit Emmanuelle Lê Phans stehen in der Performance Verflechtungen und Entflechtungen der beiden Protagonistinnen im Vordergrund; mit der Gefahr von Projektionen, die in der monoperspektivischen Darstellung einer Beziehung liegt. Verbundenheit und Trennung artikulieren sich über die Haare – beides Elemente eines Geflechts: getrennte Stränge durch Flechten verbunden.

Es wird der Frage nachgegangen, ob ein Geflecht und seine Stränge immer materieller Natur sein müssen, oder ob nicht auch Anschauungen, Erlebnisse und Sehnsüchte verflochten sein könnten.


In this project, Silke Grabinger and Emmanuelle Le Phan grapple with the entanglements between two people which are woven by rituals. Particular focus is placed on rites of passage, which show the transformation from one state of affairs to another. Both performers were working for Cirque du Soleil in Las Vegas when they began to collaborate. They got to know each other during a series of small projects, which examined transgender questions and subversive performance formats. 

In 2018, the choreographers met again to create a collaborative project about the formative years in between in two parts. „Woven Heads - Volume 1.0 SILK“ is the first part of this project, from the perspective of Silke Grabinger. The performers intertwine and transform themselves from hair roots to the intertwined tips of the hair. Silke Grabinger has already worked on a choreographic performance, in which the shaking of voluminous hair was used as a symbolic rejection of the constant overload of information to which we are exposed. Emmanuelle LePhan explored trance states in a solo piece, in which hair also played a central role. Proceeding from the movement of rejection, the simple movement of shaking one’s head back and forth creates a sort of rhythm, a sense of disorientation, and a change in consciousness which leads to a state of trance. The difficulty in moving and keeping one’s balance causes people to hold on to each other, with bodies and hair intertwining. The naturally black hair of the Vietnamese woman interweaves with the blonde hair of her European collaboration partner – “Woven Heads”. Cultural differences and social rituals will be addressed and explored.

Konzept, Idee: Silke Grabinger, Emmanuelle Le Phan
Choreografie, Performance: Silke Grabinger
Performance auf Projektion: Emmanuelle Le Phan
Performer: Amabel Thomas
Produktionsleitung: Olga Swietlicka
Dramaturgische Beratung: Emil Felhofer, Ludwig Felhofer
Videoprojektionen: Magdalena Schlesinger, Silke Grabinger, Thomas Achitz
Lichtdesign: Jan Derschmidt
Kostüm: Bianca Fladerer
Stagedesign: Bianca Fladerer, Silke Grabinger 

Eine Produktion von SILK Fluegge wird unterstuetzt von Linz Kultur, Land Oberösterreich und dem BKA. Mit freundlicher Unterstützung von der Tabakfabrik Linz und Posthof.
Dieses Projekt entstand während einer Residency in Mexico bei Plataforma 322.

Premiere: 12.04.2018 - 20:00 Uhr - Posthof, Linz - TanzTage Posthof